Assamiten

Der Clan der Jäger

Die Kreuzritter brachten aus dem heiligen Land viele Geschichten mit, von denen sich einige um eine Bande fanatischer Mörder drehten. Das Wort, das die Europäer für diese lautlosen Mörder prägten, war Assassinen. Die Kainiten jedoch wussten bereits um eine ähnliche, aber weitaus gefährlichere Bedrohung aus Arabien - Die Diableristen vom Clan der Assamiten.

Die Vampire des Westens hatten die Assamiten lange vor den Kreuzrittern getroffen. Manche sagen, die Eroberer, die nach Osten aufbrachen - beispielsweise Alexander - seien Marionetten der Kainiten gewesen, die die Assamiten fürchteten. Von Gerüchten abgesehen werden die Assamiten aus gutem Grund gefürchtet - sie versuchen, sich durch die Praxis der Diablerie stets zu verbessern.

Den Lehren der Assamiten zufolge muss man seine Generation senken, um Kain näher zu kommen und damit dem Himmel. Die beste Methode ist natürlich Diablerie. Mord war einfach Teil des Plans, ein Schritt auf dem Weg, und sie wurden aus der Notwendigkeit heraus gut darin. Sie begannen gar, mit Blut zu bezahlende Meuchelaufträge von anderen Kainiten anzunehmen. Die Assamiten sind zwar durch die Ehre dazu verpflichtet, ihre Clansbrüder zu verteidigen, haben aber keine Skrupel, fremde Vampire zu vernichten.

In letzter Zeit wirbelten die Kreuzzüge einen neuen Schub von Assamitenaktivitäten auf. Viele Angehörige des Clans sahen ihre Herden und lebenden Familien von der Hand der plündernden Westler leiden und sie dürsten nach Rache. Heute, da der Islam in den Ländern des Mittleren Ostens Wurzeln schlägt und die Scheußlichkeiten der Westler immer näher drängen, sind die Assamiten bereiter denn je, in tiefen Zügen europäische Vitae zu trinken, ob vertraglich dazu verpflichtet oder nicht.

Was denken die Assamiten über die anderen Clans?

  • Baali
    Wir haben nichts gegen sie und erachten sie nicht als furchterregend. Aber die Söhne Shaitans dürfen nie ihr Ziel erreichen.
  • Brujah
    Wären sie Scholaren und hätten nicht zu den Waffen gegriffen, wären wir Freunde geblieben.
  • Gangrel
    In der Tierwerdung liegt keine Ehre, egal wie gut man tötet.
  • Jünger des Set
    Ich fürchte keine Schlange, nicht einmal die, die aufrecht geht.
  • Kappadozianer
    Solche Magie sollte es nicht geben. Sie schmähen Allah mit ihren Praktiken.
  • Lasombra
    Ich habe ihre Hand hinter den Kreuzzügen gesehen. Sie haben eine Blutschuld uns gegenüber.
  • Malkavianer
    Es steht geschrieben: Seid großzügig zu den Wahnsinnigen. Aber denkt daran, dass ihr Geist schwach und gebrochen ist.
  • Nosferatu
    Heißt es nicht, dass Missbildung das Zeichen einer unreinen Seele seien? Einen dieser armseligen Schrecken vernichten, heißt ihnen sicher einen großen Dienst erweisen.
  • Ravnos
    Ehrlose Hunde. Sicher ist sogar ihr Blut unrein.
  • Salubri
    Wie wir widmeten sie ihre Existenz dem Kampf gegen das Böse und dem Schutz der Menschheit und den Schutz der Schwachen. Heute sind sie die Schwachen, also sollten wir sie schützen.
  • Toreador
    Sie haben eine gewisse primitive Erleuchtung erreicht, sind aber letztlich schwach.
  • Tremere
    Diese Hexer sind im Geiste mit uns verwandt. Sie geben nützliche Marionetten ab - und gefährliche Feinde.
  • Tzimisce
    Sie sind verdreht, selbstsüchtig und gemein. Selbst die Gangrel sind menschenähnlicher als sie.
  • Ventrue
    Sie haben von Alamut erfahren und möchten das Adlernest belagern. Schade nur, dass sie immer nur scheitern werden.