Der Klingenhandel

Kurzbeschreibung:

Der Klingenhandel ist zum einen eine Taverne, zum anderen aber auch Anlaufstelle, wenn man temporär Begleitschutz braucht, bewaffnete Botengänger braucht oder ähnliches. Je nach Art des Auftrags und Menge der Söldner, muss dann auch gezahlt werden. Die Gerüchteküche gibt hier nicht viel her, außer dass trotz dessen, dass sich dort einige grobschlächtige Trunkenbolde herumtreiben, die Söldner an sich recht verlässlich sind. Geführt wird es durch einen älteren, hartgesottenen Mann namens Ansgard, dem man seine Kampferfahrung ansieht. Sein Vertreter ist Jörg, ein grobschlächtiger, hochstimmiger Mann, mit verunstalteter, durch Kämpfe gezeichneter Statur. Die Taverne wird von Tjark dem Wirt geführt. Einen dicklichen, älteren Trinker mit Haarkranz, der nicht mehr alle Zähne hat.

Das Gebäude:

Die Taverne Klingenhandel ist ein, nach außen hin recht einfach gehaltener Anbau eines Wohngebäudes mit einem, nur zu einer Seite hin geneigten, Schrägdach, dessen Balken sich schon ein wenig abgesenkt haben. Es gibt eine Türe, die hineinführt und keine vorne sichtbaren Fenster. Doch wer einen Blick in die enge Seitengasse wagt, kann dort zwei finden, lederbespannt und mit geöffneten Läden. Ein vom Wetter abgedunkeltes, bemaltes Holzschild zeigt das Wappen von zwei gekreuzten Schwertern über einem Sack voll Gold. Von Innen dringt zwischen Nachmittagsstunde und frühen Morgen dumpf das Gegröle von Feiernden zu Draußenstehenden, erstaunlich leise für das kleine Gebäude. Wer genauer das Wohngebäude daneben betrachtete, mag auch da die Zeichnung an der Türe erkennen, hier allerdings nur aus dem Holz herausgearbeitet, weswegen es bei Nacht etwas schwer zu erkennen ist.
Im Inneren schlägt dem arglosen Betretenden mit feiner Nase erst einmal ein Dunst aus Biergeruch und verbrauchter Atemluft entgegen. Das Gebäude überrascht damit, dass das Erdgeschoss nur aus einem kleinen Rundgang und dem Eingangsbereich besteht, von dem eine weitere Türe nach rechts abgeht- wohl ins Haus daneben und links eine Treppe, die nach unten führt, von dem auch das Gegröle zu hören ist, das auch deutlich lauter und teilweise sehr betrunken herum kommen kann, je tiefer man nach Unten gelangt, genauso wie Wärme spürbarer und die Luft verbrauchter wird. Die Treppe führt an der Wand entlang, biegt sich einmal im Abstieg und offenbart darunter einen Raum, der tatsächlich in die Tiefe und mit Steinwänden ausgebaut ist. Geradeaus befindet sich direkt die Tresen, während rechts mehrere Tische und dazugehörige Stühle stehen. Vereinzelt bis gefüllt sitzen dort dann in der Regel Männer an den Tischen, einige von ihnen gerüstet, andere nicht. Einige von ihnen haben sichtbar Waffen bei sich.
Das Nachbarhaus oben- auch vom anderen Gebäude innen zugänglich- besteht aus einem Geschäftszimmer und weiteren, privaten Räumlichkeiten.

Wichtige NSC:

Ansgard- Kopf der Söldnertruppe
Jörg- Seine rechte Hand
Tjark- Der Wirt